09/11/09 10:24
 

         zurück                   

   
Kurzes Zahnmedizinisches Lexikon

 

 
für Patienten
 
Schmerzfreie Behandlung
 

 

 
 

Schmerzfreie Behandlung ist heute eigentlich selbstverständlich. Bei aller Technik: Sie beginnt mit der Zartheit des Vorgehens. Und manchmal reicht Zartheit völlig aus.Und die angewandte Ausführung spielt ebenfalls eine Rolle.

Bei der üblichen Spritze hilft die Oberflächenanästhesie, um schon den Einstich der Spritze zu mildern. Diese kann in Form einer wohlschmeckenden Salbe oder eines Sprays erreicht werden.

Fast immer - auch bei großer Angst - hilft die tiefe Sedierung, die einem hypnotischen, aber sicheren Schlaf gleicht. Hier muss eine Kreislauf- und Atmungsüberwachung erfolgen. Nach der Behandlung ist noch eine Überwchungsphase von ca. 1 Stunde erforderlich. Für den Heimweg ist eine Begleitperson erforderlich. Manche Zahnärzte und Oralchirurgen sind hierfür zertifiziert und können diese Behandlung ausführen. Anderenfalls muß sie von einem Anästhesisten durchgeführt werden.

Hilfreich ist auch die Hypnose, um Angstzustände zu vermeiden.


Bei großen Eingriffen und nicht beherrschbarer Angst hilft nur noch die Vollnarkose. Diese wird vom Facharzt für Anästhesie durchgeführt. Hierzu muss eine Voruntersuchung erfolgen, um Risiken zu vermeiden. Auch hier ist eine Begleitperson erforderlich. Nach dem Eingriff ist noch ein ca. 1-2-stündiger Aufenthalt in der Praxis zur Überwachung nötig.

Übrigens: Wußten Sie, dass die Narkose von einem Zahnarzt erfunden wurde?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Sitz der Gesellschaft Berlin
USt.ID-No. DE183026115
 
Eingetragene Marke
denthouse
© 08-01