09/11/09 10:21
 

         zurück                        

   
Kurzes Zahnmedizinisches Lexikon

 

 
für Patienten
 
PRÄVENTIVE ZAHNHEILKUNDE
(Prophylaxe)
=
VORBEUGUNG GEGEN ERKRANKUNGEN
 

 

 
 

Hauptgründe für Zahnverlust sind Karies (Zahnfäule) und Parodontalerkrankungen (Zahnbetterkrankungen). Beide Erkrankungen hängen mit dem Zusammenwirken von Bakterien zusammen, welche die Zahnflächen besiedeln.      

Wenn man den Ursache kennt, kann man etwas gegen diese Erkrankungen tun. Und dies geschieht durch die Prophylaxe mit Präventionsprogrammen.

Die Vorbeugung gegen Zahn- und  Zahnbetterkrankungen ruht auf  zwei Hauptpfeilern: 

Zahnpflege und Ernährung.

Bei der Anfälligkeit gegen die Erkrankungen spielt auch die Veranlagung eine gewisse Rolle,  so dass die Notwendigkeit zu einer richtigen Vorbeugung mit der Zunahme der Anfälligkeit zunimmt. 

Wichtig für Sie:

Nur mit einer konsequenten Vorbeugung können Sie Erkrankungen vermeiden. Und damit können Sie sich Behandlungen und  Behandlungskosten ersparen. Dieser Zusammenhang ist nirgends so direkt wie bei Zahnerkrankungen.

Besonders wichtige Gründe für die Teilnahme an einem Präventionsprogramm sind:

- Hohe Kariesaktivität
- Hohes Parodontoserisiko
- Viele Amalgamfüllungen
- Vorgesehener aufwendiger Zahnersatz
- Vorgesehene Operation
- Vorgesehene Implantation

Die Kosten:
Private Versicherungen übernehmen in der Regel präventive Maßnahmen, zumindest zum Teil.

Gesetzliche Versicherungen übernehmen im Alter von 6 bis 18 Jahren die meisten präventiven Maßnahmen.

 

Die Kosten werden sehr unterschiedlich angeboten und beginnen bei ca. 90,-€ für eine 1stündige Prophylaxesitzung.

Achten Sie darauf, dass die Prophylaxe von einer ausgebildeten Fachkraft ausgeführt wird (Berufsbezeichungen: z.B. Prophylaxehelferin, Dental Hygienist, Prophylaxefachkraft).          

 Im Rahmen einer Prophylaxebetreuung können folgende Sonderleistungen sinnvoll sein. Lassen Sie sic hggf. individuell darüber beraten.

- Ernährungsberatung
- Schmelzhärtung (Fluoridierung) mit Schiene als Träger
- Versiegelung, pro Zahn
- Speicheltests zur Kariesrisikobestimmung
- Nachweis von Hefepilzen (Candida)
- Entfernung von Raucher- bzw. Teebelägen

In jüngster Zeit entstehen Zentren, in denen ausschließlich Diagnostik und Prävention angeboten werden. Wenn Sie also erst mal nur wissen wollen, was Sie haben, und wenn Sie zunächst nur vorbeugend behandelt werden wollen, dann ist dies vielleicht die richtige Adresse.

© 05-09 denthouse

     
   
     
   
 
Sitz der Gesellschaft Berlin
USt.ID-No. DE183026115
 
Eingetragene Marke
denthouse
© 08-01